Familienbrett

Familienbrett

Tierbrett

Tierbrett

Weiteres wesentliches Merkmal sozialer Arbeit ist aber auch die oft damit verbundene soziale Kontrolle und ggf. notwendige Intervention, das so genannte Doppelte Mandat, was natürlich von besonderer Bedeutung für diejenigen ist, deren Arbeit vor allem durch Beziehungsgestaltung geprägt ist. Dies offen zu thematisieren und für Klarheit und Metakommunikation zu sorgen, ist in der Arbeit mit KlientInnen notwendiges Können.

Und: Die Finanzierung sozialer Arbeit erfolgt weitgehend durch öffentliche Gelder, so dass Fallverantwortung und Ausmaß der Finanzierung der Hilfen vielfach nicht in den Händen der direkt am Hilfeprozess Beteiligten liegen.

Ich denke dies belegt ausreichend, dass wir es im Bereich der Sozialarbeit, wie J. Herwig-Lempp in besagtem Beitrag aufzählt, mit sehr komplexen Auftragslagen und vielfältigen Austauschkonstellationen zu tun haben. Allparteilichkeit erscheint schwieriger, vielfältige Ambivalenzen durchziehen das Feld. Für Johannes Herwig-Lempp besteht für SozialarbeiterInnen die Tätigkeit nicht nur im helfenden, beratenden oder therapeutischen Gespräch. Dies ist nach seiner Auffassung lediglich ein (wenn auch nicht unwesentlicher) Teil ihrer Arbeit. In Unterscheidung benennt er weitere Handlungsarten:

  • Beraten: worunter man einerseits das reflektierende, Veränderung ermöglichende Gespräch versteht, andererseits auch die Information sowie drittens, auf einer Meta-Ebene, die Hilfeprozess-bezogene Planung
  • Verhandeln: moderieren und vermitteln zwischen unterschiedlichen Beteiligten Personen/ Professionen/ Institutionen
  • Intervenieren: kontrollierendes und eingreifendes Handeln bei Fremd- oder Selbstgefährdung
  •  Vertreten: stellvertretendes Handeln für KlientInnen, dort, wo unterstellt wird, dass sie ihre Interessen nicht selbst wahrnehmen können
  •  Beschaffen: Hilfe und Unterstützung bei der Erlangung von Geld, einer Sache, einer Option (Arbeits- oder Ausbildungsplatz), Dienstleistung
  • Begleiten: ein Mit-Gehen, Dabei-Sein, Für-Sorge auch dann, wenn nicht unmittelbar eine Veränderung angestrebt oder erreicht werden kann