Stationär 2

Tierbrett

Tierbrett

Unsere Fachfamilien

Der Begriff: Fachfamilie soll Offenheit für den transparenten Umgang mit Problemen, für neue Ideen, Ansichten und daraus resultierenden Möglichkeiten deutlich machen. Fachfamilie erhebt aber auch den Anspruch besonderer Fachlichkeit und damit verbundener externer Unterstützungen wie: Beratung, Supervision, kontinuierliche Fort- und Weiterbildung.

In den Fachfamilien verfügt mindestens ein Elternteil über eine entsprechende Ausbildung, z.B. Pädagog(inn)en, Sozialpädagog(inn)en, Erzieher(innen) und Berufserfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Ein wesentliches Element der Fachfamilie besteht darin, trotz der notwendigen professionellen Strukturen den privaten Charakter der Familie zu erhalten. Um eine effektive Betreuungsintensität zu gewährleisten nehmen sie pro Fachfamilie bis zu 2 Kinder mit langfristiger Perspektive auf. Um den gewöhnlichen Charakter der Familie zu erhalten arbeitet ein Elternteil außerhalb des Hauses, wirkt aber auch bei den anfallenden besonderen pädagogischen Aufgaben mit.

Die Beziehung der Herkunftsfamilie zu den Kindern ist von Störungen und Ambivalenzen gekennzeichnet, so dass die Kinder oft neben Entwicklungsdefiziten gleichzeitig Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Die Fachfamilie bietet diesen Kindern ein neues Lebensfeld an, das die individuelle Förderung, die sich aus der Biografie der Kinder ergibt, in besonderer Weise berücksichtigt.

Die Herkunftsfamilie wird entlastet und ist in Absprache mit dem ASD durch die institutionelle Einbindung in die fachliche Begleitung und Beratung in der Lage, sich auf verschiedenen Ebenen, z.B. anhand der kontinuierlichen Entwicklung der Kontakte zu den Kind(ern) und der Fachfamilie in den Erziehungsprozess einzubringen. Bestehen diese Möglichkeiten nicht oder nur in eingeschränktem Maße, werden die Kinder oder später Jugendlichen entsprechend bis zur Ablösung in das neue soziale Umfeld eingebunden mit dem Ziel, bis zur Verselbständigung ein individuelles Lebensumfeld aufzubauen.

Die pädagogische Arbeit in der Fachfamilie schließt die bedarfsorientierte fachliche Begleitung und Beratung durch den Träger ein, sowie die Organisation und Gewährleistung der für das Kind oder Jugendlichen individuell geeigneten Rahmenbedingungen. Alle Angebote und Leistungen des Trägers stehen den Fachkräften der Fachfamilie und den Kindern zur Verfügung.

Darüber hinaus werden die Fachfamilien. flexibel und bedarfsgerecht durch Mitarbeiter des SYSTEAM, insbesondere durch Dipl. Heilpädagogen, Familientherapeuten in der Elternarbeit und im Begleiteten Umgang, aber auch durch unsere Kinder-Jugendlichen-Therapeutinnen, Erlebnispädagogen und Klettertrainer unterstützt.

Im Falle besonders hoher pädagogischer Beanspruchung und Belastung vereinbaren wir mit den zuständigen Jugendämtern weitergehende zusätzliche Hilfen, die über das Hilfeplanverfahren gesteuert werden.

Die pädagogische Arbeit der Fachfamilie